Die primäre chirurgische Therapie

Sollte in der Tumorkonferenz entschieden werden, mit einer Resektion zu beginnen, werden die nötigen Narkosevorbereitungen getroffen.

Der Tumor wird entfernt, die Proben während der Operation nach Tumor-freien Resektionsrändern untersucht, ggf. nachreseziert, und die zuständigen Halslymphknoten ausgeräumt.

 

Die Wundversorgung kann mittels geschwenkten-, gestielten oder freien Haut-/Muskel-/Faszienlappen erfolgen. Bei Knochenresektion kann eine sofortige knöcherne Rekonstruktion stattfinden (Becken oder Unterschenkel)   

Dieser Tumor kann reseziert und durch lokale Schwenklappen versorgt werden.
Dieser Tumor kann reseziert und durch lokale Schwenklappen versorgt werden.